Informationen zu Maßnahmen rund um den neuartigen Coronavirus

Die Pandemie des neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2 stellt auch den organisierten Sport und dadurch den Bayerischen Skiverband vor große Herausforderungen. Auf dieser Seite wollen wir unsere Regionalverbände und Mitgliedsvereine mit Informationen versorgen und die vom BSV getroffenen Maßnahmen vorstellen. Bei Fragen können Sie sich gerne an die Geschäftsstelle wenden.

Ab dem 22. Juni sind weitere Lockerungen, auch im Sport, von der Bayerischen Staatsregierung beschlossen worden. Die Rechtsgrundlage dafür bilden die Sechste Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung sowie das Rahmenhygienekonzept Sport, beide Dateien können weiter unten auf dieser Seite eingesehen werden.

Für das vereinsmäßige Sporttreiben empfehlen wir, dass sich unsere Vereine mit Ihren Mitgliedern an die 10 Handlungsempfehlungen des Deutschen Skiverbandes halten, die weiter unten aufgelistet zu finden sind.

Diese Handlungsempfehlungen sind vom Deutschen Skiverband in enger Abstimmung mit dem DOSB entstanden und liegen auch dem Rahmenhygienekonzept Sport zu Grunde.

Unter Einhaltung der DSV Handlungsempfehlungen, die vom Deutschen Skiverband in enger Abstimmung mit dem DOSB entworfen wurden, ist das Sporttreiben in Bayerischen Wintersportvereinen wieder möglich. Wir bitten alle unsere Vereine und Regionalverbände sich an die Handlungsempfehlungen sowie an die rechtlichen Grundlagen (Fünfte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung & Rahmenhygienekonzept Sport) zu halten.

  • Sportliche Aktivitäten auf Freiflächen verlegen
    • Durch unsere vielfältigen Bewegungs- und Trainingsmöglichkeiten außerhalb der Wintersaison können gerade Skivereine und Skiabteilungen in idealerweise auf diese Situation reagieren,
    • z.B. für einen Koordinationsparcours den Wald mit Baumstämmen, Steinen und Wurzeln nutzen
  • Distanzregeln einhalten
    • Ein Abstand von mindestens zwei Metern zwischen den anwesenden Personen trägt dazu bei, die Übertragungswahrscheinlichkeit von Viren deutlich zu reduzieren.
    • Auch auf einer Wiese ist ausreichend Platz für ein Mobilitätstraining.
    • Auf Grund der Bewegung beim Sport ist der Abstand großzügig zu bemessen. Ein Kraftzirkel kann auch gut über Einzelstationen durchgeführt werden.
  • Körperkontakte auf das Minimum reduzieren
    • Auf Händeschütteln, Abklatschen, in den Arm nehmen und Jubeln oder Trauern in der Gruppe wird komplett verzichtet.
    • Die Austragung von Spielsportarten sollte unterbleiben oder auf ein Minimum reduziert werden.
    • Das Aufwärmen oder Ausdauertraining wird vornehmlich durch Individualsportarten wie Fahrradfahren, Inlinen, Laufen etc. abgedeckt
  • Allgemeine Hygieneregeln einhalten
    • Häufigeres Händewaschen, die regelmäßige Desinfektion von stark genutzten Bereichen und Flächen sowie der Einsatz von Handschuhen kann das Infektionsrisiko reduzieren. In einigen Sportarten kann ggf. sogar der Einsatz von Mund-Nasen-Schutzmasken erwogen werden.
  • Umkleiden und Duschen zu Hause
    • Die Nutzung von Umkleiden und Duschen in Sporthallen und Sportvereinen wird ausgesetzt.
  • Übungs- und Trainingseinheiten in Kleingruppen organisieren.
    • Der Sport- und Trainingsbetrieb in Skiclubs ist nicht an eine bestimmte Personenzahl ausgerichtet,
    • deshalb kann die Gruppengröße variabel gestaltet werden. Beim Lauftraining werden bspw. die Kleingruppen entsprechend der Leistungsfähigkeit zusammengestellt.
    • Der verantwortungsvolle Umgang bei der Gruppen-Einteilung obliegt dem jeweiligen Übungsleiter oder Trainer.
  • Nahegelegene Trainingsmöglichkeiten nutzen
    • Auch die meisten Outdoor-Aktivitäten lassen sich in unmittelbarer Nähe der Vereinsanlagen durchführen.
    • Eine Slackline oder eine Koordinationsleiter lassen sich ohne besondere Voraussetzungen an gering frequentierten Orten nutzen.
    • Wir reduzieren damit die Reisetätigkeit und verzichten in diesen Zeiten auf Fahrgemeinschaften
  • Risiko vermeiden
    • Insbesondere bei der Ausübung von Outdoorsportarten vermeiden wir riskante Situationen um Verletzungen vorzubeugen und vermeiden dadurch, das Gesundheits- und Rettungssystem zusätzlich zu belasten.
    • Wir gehen nicht an unser persönliches Limit. Beispielsweise festigen wir auf der Slackline oder bei Sprungformen nur bekannte Bewegungsmuster.
    • Besonders im Gebirge sowie in den Mittelgebirgen gehen wir keinerlei Risiko ein und wählen deshalb beim Mountain-Biken den einfacheren und bekannten Trail
  • Keine Wettkämpfe und Versammlungen
    • Wettkämpfe, auch in Individualsportarten, erfordern in der Regel körperliche Nähe und führen fast zwangsläufig zu größeren Personengruppen.
    • Die Wettkampfsaison der Skiclubs ist aber, mit Ausnahme einzelner Sommerdisziplinen, ohnehin beendet und betrifft somit nur einen Bruchteil unserer Mitglieder.
    • Vereins- bzw. Abteilungsversammlungen werden verschoben bzw. digital abgehalten.
  • Angehörige von Risikogruppen besonders schützen
    • Für Angehörige von Risikogruppen ist die Teilnahme am Sport ebenfalls von hoher Bedeutung. Umso wichtiger ist es, das Risiko für diesen Personenkreis bestmöglich zu minimieren.
    • Ggfs. ist in diesen Fällen nur geschütztes Individualtraining möglich.
Ab 08.07. wurden die nächsten weitreichenden Lockerungen für den Sportbetrieb beschlossen. Bitte beachten Sie weiterhin die Corona-Informationen des BSV, insbesondere auch des BLSV und des Bayerischen Innenministeriums.

Gerne können Sie sich bei Fragen an die BSV Geschäftsstelle wenden.

Hier finden Sie die Informationen des BLSV zu den Lockerungen am 08.07.

In der Kabinettssitzung vom 16.06. wurden weitere Lockerungen der Kontaktbeschränkungen und verschiedener weiterer betroffener Bereiche beschlossen und verkündet.

Mit Ablauf des 16. Juni endet der am 16. März festgestellte Katastrophenfall in Bayern.

Ab dem 22. Juni gelten auch für den Sport weitere Lockerungen:

  • Vereinssitzungen sind wieder möglich (50 Personen innen, 100 Personen im Freien).
  • Die Obergrenze von 20 Personen pro Gruppe fällt weg und wird nach den tatsächlich gegebenen, räumlichen Voraussetzungen bemessen.
  • Sanitäranlagen und Umkleiden dürfen wieder geöffnet werden.
  • Der Sport-Lehrgangsbetrieb kann wieder aufgenommen werden.

Die Presseerklärungen dazu gibt es hier zum einsehen:

Rechtliche Grundlage für die Ausübung von Sport im Verein bilden zum einen die sechste Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung sowie das Rahmenhygienekonzept Sport. Wir bitten alle unsere Vereine und Regionalverbände die Einhaltung der rechtlichen Vorgaben sorgfältig und vollumfänglich einzuhalten.

Sechste Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (Abgerufen am 22.06.2020)

Rahmenhygienekonzept Sport (Abgerufen am 22.06.2020)

Die Corona-Warn-App hilft uns festzustellen, ob wir in Kontakt mit einer infizierten Person geraten sind und daraus ein Ansteckungsrisiko entstehen kann. So können wir Infektionsketten schneller unterbrechen. Die App ist ein Angebot der Bundesregierung. Download und Nutzung der App sind vollkommen freiwillig. Sie ist kostenlos zum Download erhältlich.
Quelle: bundesregierung.de

Download im App Store (Apple)
Download bei Google Play (Android)
Das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration hat häufig gestellte Fragen und die dazugehörigen Antworten zusammengefasst und aktualisiert diese ständig.

Die Informationen zum Bereich Sport sind im Teil "Allgemein" sowie im Teil "Sport und Ehrenamt" zu finden.

Alle FAQs finden Sie auf der eigens eingerichteten Webseite: www.corona-katastrophenschutz.bayern.de/faq/index.php

Der Bayerische Landes-Sportverband (BLSV) hat häufig gestellte Fragen und die dazugehörigen Antworten zusammengefasst und mehrfach aktualisiert.

Außerdem informiert der BLSV über allgemeine Informationen für Sportvereine und eigene Maßnahmen.

Alles finden Sie auf der eigens eingerichteten Webseite des BLSV: www.blsv.de/coronavirus

Sämtliche Maßnahmen des Bayerischen Skiverbandes, also Wettkampf- oder Trainingsbetrieb sowie Lehrgänge in der Aus- und Fortbildung sind ausgesetzt.

Alle Aktionstage mit Schulen und Kindergärten sind bis Ende des Schuljahres 2019/2020 abgesagt und beginnen frühestens nach den Sommerferien wieder. Der BSV möchte so vielen Schulen und Kindergärten wie möglich im neuen Schuljahr die Chance geben einen begeisternden Aktionstag zu erleben.

Folgende Veranstaltungen sind ebenso abgesagt:

  • Die Ski & Golf Masters 2020 vom 24.-26.04.
  • Die Ausbilderschulung des Landeslehrteams Alpin 2020 vom 24.-26.04.
  • Das BSV Forum und die Trainerfortbildung Nordisch sind vom 23.05. auf einen noch nicht bestimmten Termin verschoben worden

Sitzungen und Gremienarbeit finden weiterhin in erster Linie digital über Telefon und Video statt. Eine teilweise persönliche Teilnahme kann an Sitzungen nur unter strengen Auflagen in Sachen Abstandsregelungen, Handhygiene und Maskeneinsatz stattfinden. Seit 22.06. dürfen Vereinssitzungen (Innen bis 50 Personen, im Freien bis 100 Personen) wieder stattfinden. Ein Hygienekonzept muss vorgelegt werden.

Für den Bereich der Verbandssitzungen sowie der Wiederaufnahme der Lehrgangsmaßnahmen werden Hygienekonzepte auf Basis des Rahmenhygienekonzepts Sport sowie der entsprechend gültigen Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung erarbeitet und mit der Einladung versendet werden.

Wir sind bestrebt, eine möglichst praktikable Lösung im Falle von Racecardbeantragungen und -verlängerungen zu finden. Hierzu sind wir mit den Verbänden in Austausch. Wir bitten um Verständnis und Geduld, wenn in der momentanen Situation die Ausstellung von Racecards nicht oder nur verzögert stattfinden kann. Gerne können Sie sich bei uns telefonisch oder am besten per Mail bei den jeweiligen Ansprechpartnern zum momentanen Sachstand erkundigen.
Der DSV hat nach Abstimmung mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) im Rahmen des DSV-Ausschuss Bildung folgende Lösung gefunden, wie mit dem Thema „Lizenzverlängerungen“ bzw. „Wiedereinstieg“ umgegangen wird:
1. Beschluss zur Verlängerung der Ausbildungsdauer aufgrund der Corona-Krise
Der DSV-Ausschuss Bildung stimmt der Ausdehnung der Dauer für den Abschluss von Ausbildungen auf maximal 3 Jahre zu, wenn die Ausbildungslehrgänge aufgrund der Corona-Krise nicht durchgeführt werden konnten.
Beispiel/ Erläuterung:
Ein angehender Übungsleiter Trainer-C Breitensport hat im Herbst 2019 den ersten Ausbildungslehrgang absolviert. Er müsste somit laut Ausbildungskonzeption spätestens im Herbst 2021 alle Ausbildungsteile für den Trainer-C Breitensport abgeschlossen haben. Mit diesem Beschluss hat er aufgrund der Corona-Krise die Möglichkeit, bis zum Herbst 2022 die Ausbildung abzuschließen.
2. Beschluss zur Verlängerung von Lizenzen (DSV-Cards und DOSB-Lizenzen) aufgrund der Corona-Krise
Der DSV-Ausschuss Bildung stimmt der Verlängerung der DSV-Cards und/ oder der DOSB-Lizenzen, die bis Ende 2020 auslaufen, ohne absolvierte Fortbildung um 1 Jahr zu. Voraussetzung dafür ist, dass der/die Teilnehmer/in bereits auf einem aufgrund der Corona-Krise abgesagten Lehrgangs angemeldet war.
Beispiel/ Erläuterung:
a) Ein Übungsleiter DSV-Grundstufe hat sich für die Ausbildung zum DSV-Instructor an Ostern 2020 angemeldet. Seine DSV-Card Grundstufe läuft im Juli 2020 aus. Mit diesem Beschluss kann er seine DSV-Card bis Juli 2021 verlängern. Das heißt, er muss nicht im Herbst zusätzlich auf eine Fortbildung um seine DSV-Card zu verlängern, sondern kann dies Ostern 2021 mit dem um ein Jahr verschobenen Instructor machen.
b) Ein Übungsleiter, der sich auf eine Fortbildung, die aufgrund der Corona-Krise abgesagt wurde, angemeldet hatte, kann frei entscheiden, ob er 1. im Herbst eine Fortbildung macht und dann eine "normale" Verlängerung erhält oder 2. im kommenden Frühjahr mit einem Jahr Verspätung die "geplante" Fortbildung absolviert und dafür jetzt die einjährige Verlängerung aufgrund des Beschlusses beantragt.
Für alle DOSB-Lizenzen und DSV-Cards, die 2020 verlängert werden müssen, hat der DSV-Planungsstab Trainerschule folgende Entscheidung getroffen.

Trainerlizenzen Ski Alpin, die im Jahr 2020 auslaufen, können aufgrund der corona-bedingt ausgefallenen Fortbildungen regulär unter folgenden Voraussetzungen verlängert werden:

  • Erfolgreiche Absolvierung des E-Learning Moduls Anti-Doping inklusive Zertifikat
  • Erfolgreiche Absolvierung des E-Learning Moduls Prävention sexualisierter Gewalt inklusive Zertifikat
  • Erfolgreiche Absolvierung des E-Learning Moduls DSV-Rahmentrainingsplan und Renntraining Ski Alpin
  • Teilnahme an einer halbtägigen (Spätnachmittag/Abend) Präsenzfortbildung in den Regionen im September 2020.

Der Zugang zu den E-Learning Modulen und die Termine und Orte zu den Präsenzfortbildungen werden Anfang Juli per Newsletter versendet sowie auf der DSV-Homepage veröffentlicht.

Trainerlizenzen Nordisch können regulär unter folgenden Voraussetzungen verlängert werden:

  • Teilnahme an den geplanten Fortbildungen im Skiverband Sachsen, Hessischen Skiverband/ Westdeutschen Skiverband oder durch Teilnahme am Nachholtermin der im April ausgefallen Fortbildung beim Bayerischen Skiverband. Sobald der finale Nachholtermin im BSV steht, werden wir diesen über den Newsletter kommunizieren.
  • Erfolgreiche Absolvierung des E-Learning Moduls Anti-Doping inklusive Zertifikat. Der Link zum E-Learning Modul der NADA wird den Teilnehmern im Rahmen der Lehrgangseinladung mitgeteilt.

Trainerlizenzen Biathlon können regulär unter folgenden Voraussetzungen verlängert werden:

  • Workshop Ruhpolding: 10.- 12.07.2020 bzw. Workshop Oberhof: 17.- 19.07.2020
  • Erfolgreiche Absolvierung des E-Learning Moduls Anti-Doping inklusive Zertifikat. Der Link zum E-Learning Modul der NADA wird den Teilnehmern im Rahmen der Lehrgangseinladung mitgeteilt.

Die Verlängerung der Lizenzen kann für alle Disziplinen über das reguläre Antragsformular beantragt werden.

Der PZW-Terminplan für 2020 muss wegen der Corona-Krise angepasst werden.

Aufgrund der derzeitigen Situation teilt das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus die Auffassung der in das PZW-Projekt eingebundenen Sportfachverbände, dass der Sichtungstermin mit den sportmotorischen Tests zur Aufnahme neuer Schülerinnen und Schüler in das Projekt „Partnerschulen des Wintersports“ zum Schuljahr 2020-21 leider ersatzlos entfallen muss.

Die Projektkoordinatoren der Schulen werden gebeten, interessierten Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern bei den  Neuanmeldungen für die Aufnahme in die Jahrgangsstufe 5 hinsichtlich der Aufnahme in das Projekt beratend zur Seite zu stehen.

Eine Übersicht mit den sportfachlichen Aufnahmebedingungen der eingebundenen Sportfachverbände soll den Schulen rechtzeitig vor den Einschreibungsterminen durch den Bayerischen Skiverband (BSV) zugeleitet werden.

Ansprechpartner in sportfachlichen Fragen ist Herr Dominik Feldmann (BSV).
Die finale Zustimmung zur Aufnahme sportlich talentierter Schülerinnen und Schüler in das Projekt (Sport-OK) obliegt wie gehabt den jeweiligen Verbänden in alleiniger Verantwortung. Das Staatsministerium bittet die Verbandsbeauftragten um die fristgerechte Eingabe des sportfachlichen Votums in die Datenbank (01.06.-01.07.2020 s. Terminplan).

Das Bayerische Landesamt für Schule hat im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus auf www.laspo.de eine eigene Internetseite und eine Linksammlung angelegt, auf der auf ausgewählte Bewegungsangebote hingewiesen wird, u.a. von den bayerischen Sportfachverbänden (inkl. dem BSV) oder auf Initiativen anderer Kultusministerien.

Der direkte Link: hier klicken
Die Geschäftsstelle des BSV ist vorerst geschlossen. Wir sind weiterhin erreichbar – bitte schreiben Sie den zuständigen Ansprechpartnern eine E-Mail mit Ihrem Anliegen, wir melden uns dann bei Ihnen zurück.

Die Ansprechpartner finden Sie hier.

Die Post wird weiterhin angenommen und bearbeitet.

Das Haus des Sports in München ist generell für den Parteienverkehr gesperrt. Bitte kontaktieren Sie uns per E-Mail.

Diese Maßnahmen dienen dem Schutz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und wir wollen unseren Beitrag dazu leisten, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen.