Franziska Häusl und Simon Bolz beim Sparkassencup Riesenslalom nicht zu schlagen

k-Fegg Christoph Franziska Häusl vom SK Bad Reichenhall und Simon Bolz vom WSV Bischofswiesen waren beim Riesenslalom im Rahmen des Sparkassencups am Götschen wieder einmal nicht zu schlagen. Dieses Rennen hätte eigentlich am 02. Januar stattfinden sollen, doch aufgrund der damaligen starken Schneefälle entschied man sich den Bewerb zu verschieben und auf den Termin Mitte Februar festzulegen.

Durchgeführt wurde der Riesenslalom in Gemeinschaftsarbeit vom Skiverband Chiemgau mit vielen Eltern und Trainern aus der Region, die für einen reibungslosen Ablauf sorgten. Alle halfen zusammen, keiner war sich zu schade mit anzupacken. Unter anderem agierten Bischofswiesens Vorstand Bernhard Heitauer als Starter und Berchtesgadens Bürgermeister Franz Rasp als Rutscher. Leider waren nur insgesamt 36 Schüler am Start und in der Klasse U 16 der Buben gab es gar nur drei Sportler, die sich um die Plätze auf dem Stockerl in zwei Durchgängen duellierten.

Bei den Mädchen der U14 feierte Lilli Schrittenlochner vom TSV Marquartstein einen klaren Sieg vor Laura Kretz  (TSV Tengling) und Mona Aumann (ASV Oberwössen). Außerdem gut platziert waren Johanna Kittl vom TSV Siegsdorf, Anna Meilinger vom SK Berchtesgaden und Julia Wimmer (Siegsdorf) auf den Rängen vier bis sechs. Lokalmatadorin Marlena Aicher konnte sich auf Platz sieben einreihen. Schnellstes Mädchen an diesem Abend war Franziska Häusl mit zweimaliger Laufbestzeit, womit sie sich den Tagessieg und natürlich auch den Klassensieg in der U16 weiblich holte. Spannend war jedoch der Kampf ums Stockerl, denn die nächsten drei lagen nur drei Zehntel auseinander. Letztlich sicherte sich  Leonie Bartholomeus vom SC Ruhpolding Rang 2 vor Malena Kretz vom TSV Tengling und Blia Bönsch vom SC Schellenberg. Platz fünf ging an Enya Pfister vom TSV Ebersbach, die sich dank eines sehr guten ersten Durchgangs noch vor Sophia Panthel vom SC Bad Marienberg-Unnau und Anna Gruber vom SC Jettenberg behaupten konnte.

k-Bolz SimonFerris Fuchs vom TSV Marquartstein war in der Klasse U14 der Buben der schnellste Skifahrer und verwies seinem Clubkameraden Timo Stark und Christoph Fegg vom WSV Bischofswiesen auf die Plätze zwei und drei. Nur zwei Hundertstel dahinter folgte Stefan Herrmann vom TSV Waging. Die Zeitabstände waren bei diesen beiden Jahrgängen eher gering und so lagen die folgenden jungen Sportler auch in Reichweite. Die Ränge fünf bis sieben gingen an Maxi Schmidt vom TSV Siegsdorf, Tim Renoth vom SC Schellenberg und Felix Wörgötter aus Bischofswiesen. Diese Klasse war mit 16 Startern auch zugleich die teilnehmerstärkste Gruppe. In der U16 fuhr Elias Feige vom SC Schellenberg auf den dritten Platz. Etwas schneller war Paul Wickert vom WSV Königssee und Seriensieger Simon Bolz, der einmal mehr auf seinem Haushang nicht zu schlagen war. So sicherte er sich den Tagessieg in diesem Abendrennen mit zweimaliger Laufbestzeit. Leider waren in dieser Klasse nur drei Rennfahrer am Start.

Kurz nach dem Ende wurde die Siegerehrung abgewickelt und der Abteilungsleiter Alpin des SV Chiemgau Werner Bartholomäus bedankte sich bei allen Mithelfenden. „Man hat heute gesehen, dass man auch gemeinsam ohne veranstaltenden Verein etwas auf die Beine stellen kann. Danke an alle, die das Rennen möglich gemacht haben. Schade nur, dass so wenig Starter den Weg zum Götschen auf sich genommen haben, denn die Bedingungen waren ausgezeichnet“.

Hier finden Sie die Ergebnisliste Riesenslalom.

Post Author: BSV